Zitat.png
Claudia-Richter-23.jpg

Eine drollige Stollengeschichte

Claudia Richter

Mit einem Gesicht, einem kummervollen,
die Augen vom Weinen ganz verquollen
sucht sie die Zutaten für den Stollen.

Sie hatte einen anspruchsvollen
köstlichen Stollen backen wollen.
Plötzlich warn Mehl und Rosinen verschollen.

Was hilft da das Schmollen?
Sie alarmiert Polizeikontrollen
die ihr bei der Suche helfen sollen.

Die Polizisten, die hoffnungsvollen
beginnen Listen aufzurollen.
Lauter olle, verdächtige Rollen.

Doch umsonst – sie legt sich mit sorgenvollen
Gedanken hin um schlafen zu wollen.

Sie träumt vom Zauber, vom ahnungsvollen,
von Trost, von Duft und vom Teigausrollen.

Schließlich erwacht sie von lustvollen
Düften, die ihr um die Nase quollen.

Denn des nachts haben heimlich die liebevollen
kleinen Kerlchen, ohne Dank zu wollen,
einen geschmackvollen, würzigen, wundervollen
Stollen kreiert um ihr wohl zu wollen.

Das waren die Trolle, die geheimnisvollen,
denn das hat ein Happy End werden sollen!

Zurück